Nailart – Historie sowie Weiterentwicklung des Modetrends

Unter dem Begriff „Nail Art“ versteht jeder mittlerweile die anspruchsvolle und ästhetisch bemerkenswerte Formgebung von Fingernägeln. Indessen wirkt die tatsächliche Wiege der Nail Art erheblich weniger diffizil und sieht auf eine weitläufige Historie zurück.

Die Ägypter als Begründer des der Nagelkunst

Bezüglich der Frage zu dem tatsächlichen Quell der Verschnörkelung und Umgestaltung von Natürlichen Fingernägeln, sind sich die Historiker nicht einig. Das Gros ist der Meinung, dass Die ägyptische Königin innerhalb der Herrschaft über Dem Land am Nil den allerersten unnatürlichen Fingernagel in Form von stabilisiertem Pulver aus Porzellan hatte. Außerdem war es in vermögenden ägyptischen Gesellschaftsschichten verbreitet, sich die Natürlichen Fingernägel unter Zuhilfenahme einer Creme aus Henna und Bindemittel zu kolorieren, wie auch es bereits die Die Einwohner Indiens ungefähr 3500 Jahre zuvor machten. Gleichermaßen die Chinesen des 13. Jahrhunderts legte man viel Wert auf schöne Nägel. Hier kam nicht einzig Pulver aus Porzellan zur Verwendung, stattdessen man kreierte gänzlich neumodische Technik: Mit einem speziellen Leim wurden subtile Faserteile Seide auf dem Nagel angebracht und der Fingernagel folglich gehärtet. Diese Praktik findet selbst ab und an heute noch mithilfe von Fasernd aus Fiberglas Anwendung. Rundherum im Sinne des Nail design waren sogar Verzierungen mit Blattgold oder Metallfragmenten geschätzt.

Der Durchbruch gelingt mit dem Nagellack

Der Durchbruch der Nail Art gelang mit Einführung des Nagellacks auf dem internationalen Markt, der die Verzierung von natürlichen Nägeln für jeden machbar und bezahlbar machte. Zuerst domnierten hier noch Lacke aus der Autombilindustrie, die man durch Auftragen über dem Naturnagel praktisch zweckentfremdete. Weil die Dauerhaftigkeit letzterer allerdings stark zu wünschen übrig ließ, musste die Kosmetikindustrie sich etwas einfallen lassen, um die Tendenz für sich zu idealisieren. Jenes erfolgte durch das Institut Revlon 1932 mit einem haltbareren und farblich attraktiven Nagellack. Da Artikel sodann auch die bekanntesten Stars im Kino und auf Plakaten mit farbigen Nägeln auftauchten, war die Weiterentwicklung des Nail design endgültig durchgebrochen.

Die Schöpfung des ersten Unnatürlichen Nagels

Mitte der Dreißiger dachte der amerikanische Dentalmediziner Maxwell Lappe an diejenigen seiner Stammpatienten, die an krankheitsbedingter Onychophagie (Fingernägel kauen) leiden. Ihnen wollte er ein geformtes und schönes Fingernagelbild möglich machen. Darum produzierte er mit Hilfe von zahntechnischer Acrylate den allerersten Künstlichen Fingernagel zum Aufsetzen und verkaufte das Erzeugnis triumphierend mit dem Patent „Nu-Nails“. Auf dieser Grundlage idealisierten zahlreiche unterschiedliche Betriebe den Ausgangsstoff, verfestigten ihn. Auftakt der 1980er-Jahre entwickelte sich letztendlich das Gel-System, bei dem ein Acrylgel geschichtet auf den Nagel gestrichen und anschließend ausgehärtet wird. Daher kam es schließlich zur Fusion von Künstlichem Nagel und Natürlichem Fingernagel.

{|}

Advertisements
Standard