Fingernageldesign Gebrauchsanweisung – Die Nageldesign Modellage mit UV-Gel

Schwitzschicht trocken abtupfen

Nach dem Härten des Gels hat sich eine sogenannte Schwitzschicht gebildet.
Diese kann mit einer trockenen Zellette an der Nagelspitze weggewischt werden um bei einer French Manicure nicht ein Verlaufen zu verursachen.
Mit einem Cleaner wäre diese teilweise Entfernung der Schwitzschicht nicht machbar.
Sichern Sie so eine bestmögliche Haftung der Gele.
Beachten Sie unbedingt unsere Hinweise zur Schwitzschicht in unserer Begriffserklärung.

Auftragen des French-Gel

Beachten Sie, dass der Gel-Pinsel nur mit der Spitze in das French-Gel eingetaucht wird. Bedeutend ist, dass Sie das French-Gel in dünnen Schichten auftragen, da dieses Gel Farbpigmente enthält, die vermeiden, dass UV-Licht eindringt.
Eine einzelne dicke Schicht benötigt lange zum trocknen, weswegen es vorteilhaft ist, mehrere äußerst dünne Schichten aufzutragen, die zügig trocknen.

Ein idealer Übergang der French Linie

Mit einem Gel Pinsel beginnen Sie die French Manicure an einer Nagelseite und arbeiten zur Nagelspitze hin. Dass der Pinselzug für die Farblinie von der beabsichtigten Übergangskante in Richtung Nagelspitze durchgeführt wird, ist grundlegend. Eine geradlinige und ordentliche Linie der French beziehungsweise einen gleichmäßigen Übergang zu gestalten wird anders nicht möglich sein.

Alternative mit einem Spot-Swirl

Beachten Sie, dass die Kanten des Fingernagels ebenfalls mit Gel umschlossen werden. So können Sie nicht nur ein schöneres Aussehen bekommen, auch eine Beschädigung der French wird besser verhindert. Sie können anderenfalls auch einen Spot-Swirl statt einen Gel-Pinsel in Gebrauch nehmen um die French-Linie zu zeichnen. Der Spot-Swirl ist ein Gerät mit zwei Enden, an denen sich je eine kleine Kugel aus Metall befindet.

Advertisements
Standard